Wir sind wieder zurück…

Mittlerweile sind einige Wochen vergangen, der Großteil unserer Gruppe ist wieder in Deutschland und ein Teil der Eindrücke verarbeitet. Wenn wir so an unsere Zeit in Peru zurückdenken, dann erinnern wir uns an so viele unterschiedliche Sachen, dass es oft schwerfällt, anderen in kurzer Zeit davon zu erzählen. Aber wir versuchen nun einmal, den Verlauf unseres Projektes zusammenzufassen.
DSC00132.jpg
Erstes Gruppenbild mit dem CAWAY in Huaraz
Nachdem wir angekommen sind, ging es ja sofort los. Da waren wir erstmal sehr froh, dass sich die CAWAY-Mitglieder in den ersten Tagen und auch später immer wieder so lieb um uns gekümmert haben. Die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen in den Kletterkursen und auch auf den Wanderungen und Ausflügen hat uns ziemlich viel Spaß gemacht und wir haben auch zurückgemeldet bekommen, dass die Kinder gerne gekommen sind. Wir haben einige neue Spiele gelernt und unsererseits auch viele Spiele und spielerische Trainingsmethoden verwendet. Dabei konnten wir uns mit den Peruanern ziemlich viel austauschen und hatten auch mit den Kindern trotz Sprachbarriere viel Kontakt und Austausch. Die jüngeren Kinder können nun die Boulderregeln, sowie den Achterknoten und den Partnercheck und die Älteren zudem noch Sichern und Vorsteigen, sowie verschiedene klettertechnische Dinge. Vor allem aber haben wir viele gemeinsame Boulder- und Kletterprobleme gelöst und eine großartige Zeit zusammen verbracht.
DSC01007
Gemeinsame Spiele
Der zweite Teil unserer Zeit in Huaraz, in welchem wir gemeinsam mit den Peruanern Bergsteigen gehen wollten, gestaltete sich dann etwas schwieriger. So hatten wir zunehmend mit Kommunikationsproblemen aufgrund der unterschiedlichen Sprachen und Kulturen zu tun. Außerdem stellte sich nach unserer ersten gemeinsamen Bergtour heraus, dass mache bergsportlichen Standards in Peru ganz anders sind als im DAV. Da dies auch sicherheitsrelevante Bereiche betroffen hat und eine Kompromisslösung somit sowohl für uns als auch für die Peruaner keine Option war, sind wir letztendlich so verblieben, dass wir getrennt auf Bergtour gehen. Das war leider gar nicht das, was wir uns so vorgestellt und erhofft hatten! Aber wir haben das Beste draus gemacht und
konnten in unsere Woche im Ishincatal ja doch noch einiges machen.
Für uns ist auf jeden Fall klar, dass das Projekt im Großen und Ganzen ein Erfolg war. Vor allem bei der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen kam der enge Kontakt und Austausch, den wir uns gewünscht hatten, zustande. Leider hat dies beim Bergsteigen im Anschluss nicht geklappt, so dass hier der Erfahrungsaustausch und die gemeinsamen Touren, die wir angestrebt hatten, nicht möglich waren. Trotzdem haben wir in Huaraz einige Freund/innen gefunden und werden nach unserer schönen gemeinsamen Zeit auf jeden Fall mit ihnen in Kontakt bleiben. Ohne sie wären wir insbesondere in den ersten Tagen sicher das ein oder andere Mal verloren gegangen und hätten nie so viel von Peru und seinen Bewohnern mitbekommen. Und dafür wollen wir auf jeden Fall ¡Muchas Gracias! sagen.
dsc_1793-e1571391634564.jpg
Viele von euch haben uns ja fleißig durch Expeditionspostkarten oder Spenden unterstützt, unter anderem viele DAV-Sektionen. Auch hier vielen lieben Dank
für eure Unterstützung! Wenn ihr in aller Ausführlichkeit von unseren Abenteuern in den Anden hören und noch mehr Fotos und Videos sehen wollt, dann freuen wir uns auf jeden Fall, wenn ihr bei einem unserer Vorträge in den nächsten Monaten vorbeischaut.
Die Termine, die schon feststehen, findet ihr hier:
  • 07.11.2019: Freiburg (20:00 Uhr DAV Kletterzentrum, Lörracherstr. 20a)
  • 08.11.2019: Biberach a.R. (19:00 Uhr, Alpenvereinshaus, Ehinger-Tor-Platz 3)
  • 12.11.2019: Neu-Ulm (19:00 Uhr, Sparkassendome, Seminarraum 1)
  • 16.11.2019: Radolfzell (19:00 Uhr, Kletterwerk Seminarraum)
  • 29.11.2019: Rottweil ( Einlass 19:00 Uhr, Kletterzentrum K5)
  • 05.12.2019: Schwäbisch Gmünd (19:30 Uhr Esperanza Jugendkulturzentrum)
  • 13.12.2019: Laupheim (19:00 Uhr Aula)
  • 10.01.2020: Freudenstadt (20:00 Uhr, Sektionshaus)
  • 23.01.2019: Tübingen (Einlass 19.30 Uhr, Biwakschachtel, Marktgasse)
  • Und für alle Jugendleiter/innen aus BaWü am 14.03.2020 auf dem Landesjugendleitertag in Offenburg
Außerdem wird es (bisher noch ohne Termin) einen Vortrag in Karlsruhe geben (und vielleicht noch in anderen Städten).
Wir halten euch auf jeden Fall hier auf dem Laufenden und freuen uns, wenn wir euch bei einem der Vorträge sehen!
DSC_1790
Bis dahin
Euer AbenteuerAnden-Team

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s